Springe zum Inhalt

EU EFRE-Projekt

Projekte gefördert aus dem Europäischen Struktur- und Investitionsfond EFRE

Bezeichnung des Vorhabens:

Recycling von Ziegelbruch bei der Herstellung der STB-Ziegelfertigteile

Kurzbeschreibung des Vorhabens

Das Geschäftsfeld der Firma STB umfasst die Fertigung von Ziegel- und Betonfertigteilen für den Industrie und Wohnungsbau. Das Entwicklungsvorhaben bezieht sich auf die Fertigung von Ziegelfertigteilen. Ziegelfertigteile sind ein Verbundwerkstoff, der aus Ziegeln oder Klinkern und einem tragenden Stahlbetonkern besteht. Bei der Herstellung der Ziegelfertigteile fallen große Mengen an Ziegelresten an. Diese Ziegelreste werden bisher teuer entsorgt.

Ziel des Projektes ist es, die Ziegelreste zu recyceln. Hierzu sollen die Ziegelreste bei der Herstellung des Betons für die tragenden Stahlbetonelemente verwendet werden. Somit können Ressourcen und Kosten eingespart werden.

Im Rahmen des Projektes ist zu untersuchen wie die Ziegelreste definiert zerkleinert, gemahlen, gesiebt und im Beton verarbeitet werden können. Hierbei stellt sich außerdem die Frage, wie hoch der Anteil der Ziegelreste an Beton sein darf, ohne dass die Festigkeit der Betonfertigteile negativ beeinflusst wird.



Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und des Landes Niedersachsen Programmgebiet Stärker entwickelte Region (SER)

Bezeichnung des Vorhabens

Entwicklung eines „ökologischen“ Betons zur Herstellung von STB-Ziegelfertigteilen

Kurzbeschreibung des Vorhabens

Das Geschäftsfeld der Firma STB umfasst die Fertigung von Ziegel- und Betonfertigteilen für den Industrie- und Wohnungsbau. Das Entwicklungsvorhaben bezieht sich auf die Fertigung von Ziegelfertigteilen. Ziegelfertigteile sind ein Verbundwerkstoff, der aus Ziegeln oder Klinkern und einem tragenden Stahlbetonkern besteht. Hierbei ist es wesentlich, dass der tragende Stahlbetonkern eine feste Verbindung mit den Ziegeln oder Klinkern eingeht. Der Prozess zur Herstellung der Ziegelfertigteile unterliegt einem aufwendigen Prozess. Die Klinker werden unter Rütteln mit dem flüssigen Beton verbunden. Um die Klinker vor dem grauen Betonschleier zu schützen, müssen sie vor der Verarbeitung mit einer wasserlöslichen Paste behandelt werden.

Ziel des zu beantragenden Projektes ist die Optimierung des Herstellungsprozesses der Ziegelfertigteile. Hierbei ist die Herstellung eines neuen „ökologischen“ Betons, der eine zusätzliche Behandlung der Klinker mit der wasserlöslichen Paste überflüssig macht, ein wesentliches Entwicklungsziel. Die Schwierigkeit besteht darin, einen Beton zu entwickeln, der zum einen nicht flüssig ist, aber zum anderen eine gute mechanische Verbindung mit dem Klinker eingeht.

Ein weiterer Aspekt bei der Entwicklung des Betons ist der Ersatz der zurzeit verwendeten Flugasche durch Gesteinsmehl. Die bisher verwendete Flugasche wird aus Kohlekraftwerken bezogen. Durch die ökologische Energiepolitik wird die Anzahl der Kohlekraftwerke abnehmen und die Flugasche wird somit für die Betonherstellung nicht mehr zur Verfügung stehen. Es ist beabsichtigt, die Flugasche durch Steinmehl, das innerbetrieblich in einem anderen Produktionszweig anfällt und dafür weiterbearbeitet und angepasst werden muss, zu ersetzten, da dies den Vorteil hat, dass Ziegel- und Betonreste recycelt werden können.

Projektskizze im PDF Format herunterladen >>>